Am Wochenende fand der 1. Deutschlandpokal, der Nordcup, für die Jugend am Notschrei im Schwarzwald statt. Unter strengen Hygieneauflagen wurde unter Ausschluss der Öffentlichkeit ein Skirolleranstieg in Klassischer Technik, ein Sprint auf Skirollern und ein Cross-Komplex organisiert. Alle drei Rennen ergeben zusammengefasst die erste Deutschlandpokalwertung.

Diesmal standen 4 Hochvogler am Start. Neben den drei alten Hasen Hannah, Arved und Moritz, die altersbedingt ihren letzten Nordcup in der Jugend 18/19 absolvierten, gesellte sich Niklas Fritze in der Jugend 16 dazu. Mit 4 Monate Trainingsrückstand, da er erst Ende August sein Kleinkalibergewehr erhalten hat, stand der Norcup für ihn allerdings ganz im Zeichen des Erfahrungssammelns. Aber mit je nur einem Fehler im liegenden Anschlag beim Sprint (Platz 17) und Cross-Komplex kann er sehr zufrieden sein.

Das 6,2 km lange Klassik-Anstiegsrollern zur Gisialm bei Todtnau hatte es mit 550 Höhenmetern am Freitag ganz schön in sich. Arved teilte sich das Rennen gut ein und sicherte sich einen hervorragenden 6. Platz. Hannah und Moritz sind zu schnell angegangen und brachen hintenraus leider ein. Hannah rettete sich auf Rang 9 und für Moritz reichte es leider nur für Rang 19.

Beim Sprint am Samstag herrschten am Schießstand gute Bedingungen. Um ganz vorne mitlaufen zu wollen, darf man sich aber keinen Fehler erlauben. Das gelang Hannah zwar im Liegenden Anschlag, allerdings fiel sie von Rang 5 nach 2 Strafrunden beim Stehend Schießen auf 13 im engen Feld zurück. Noch enger ging es bei den Jungs zu, Platz 1 bis 15 liefen innerhalb einer Minute ins Ziel und mittendrin Arved mit 2/1 Fehlern und hervorragender Laufform auf Rang 7. Für Moritz reichte es nach Stockbruch und mit 2/2 Fehlern leider nur für Platz 20.

Der Cross-Komplex als Massenstart am Sonntag konnte spannender nicht sein. Nach der so wichtigen ersten Schießeinlage fielen Arved mit 3 Fehlern zunächst auf Rang 15 und Moritz mit 2 Fehlern auf Rang 18 zurück. Danach berappelte sich Arved und rollte das Feld von hinten wieder auf. Beim zweiten liegend Schießen traf er 5 mal ins Schwarze und kam als 8. zum ersten stehend Schießen, schoss nur 1 Fehler, kam als 5. zum letzten Schießen, schoss wieder nur 1 Fehler und lief schließlich als 4. ins Ziel. Nachdem Moritz beim 2. Schießen ebenfalls 2 Fehler hatte und zwischenzeitlich nur auf Rang 23 lag, konnte er mit einer 0 und 1 Fehler als 10. ins Ziel laufen. Hannah machte es noch ein bisschen spannender. Sie lief als schnellste Schützin mit einer 0 nach dem ersten Schießen vom Stand weg, schoss auf Rang 1 liegend 1 Fehler in der zweiten Einlage, doch die laufstarke Konkurrenz lief nach den 2 Fehlern in der 3. Einlage an ihr vorbei und so stand sie als 4. beim letzten Schießen, brachte die so wichtige 0, aber die Konkurrenz kam bereits aus der Strafrunde. Zu viert gingen sie auf die Schlussrunde, aber Hannah konnte leider nicht dagegenhalten und kam etwas enttäuscht als 4. ins Ziel.

In der Deutschlandpokalwertung liegt Arved mit den Plätzen 6, 7 und 4 auf einen hervorragenden 4. Platz, Hannah ist 7. (9., 13., 4.) und Moritz 18. (19., 20., 10.).  Bis zum Winter gibt es noch viel zu tun, packen wir`s an. Danke an Marc und Sina, die als Betreuer dabei waren.  

Alle Ergebnisse auf www.biathlon-nachwuchs.de

Leave Comment

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

löschenSenden